Korthals Griffon vom Dorsberg

 

Willkommen bei den Dorsbergern!  

 

 

Wir leben im schönen Nordpfälzer Bergland am Fuße des Donnersberges, der höchste Berg der Pfalz.

Auf dem Dorsberg in Winnweiler, ein kleiner Ort am Rande des Pfälzerwaldes, sind wir zuhause. Wir, das sind mein Mann Michael (Jäger und Falkner), der erwachsene Sohn Michael und ich, Barbara (Köchin, Bügelfrau, Sekretärin......).

Zu unserem Haushalt gehören außerdem zwei Norwegische Waldkatzen, ein Sakerfalke und (ein) Schimmel im Stall. Der Natur eng verbunden, leben und lieben wir das Leben auf dem Land in all seinen Facetten.

Unser Anspruch ist es, gesunde, wesensfeste und leistungsstarke Griffon zu züchten, die nicht nur im Revier passioniert ihre Arbeit verrichten; sondern sich auch in der Familie als ausgeglichene, freundliche Begleiter (regelmäßige jagdliche Beschäftigung vorausgesetzt) präsentieren.

Bei Fragen rund um den Griffon (Jagdeignung, Wurfplanung, Erziehung o.ä.) rufen Sie uns einfach an, schreiben eine Email oder besuchen Sie uns- nach vorheriger Terminabsprache.

Über Ihr Interesse an dieser wunderbaren Rasse freuen wir uns sehr und möchten Ihnen diese bemerkenswerten Hunde auf den folgenden Seiten weiter vorstellen.

 

Waidmannsheil

 

Barbara Waldyra  &  Michael Schaefer

 

 

 

Biela im Alter von 10 Wochen

 Biela 10 Wochen alt

 

 

Souverän mit 16 Wochen an der Fuchslunte - Warten auf´s Kommando

                         Souverän mit 16 Wochen an der Fuchslunte - Warten auf´s Kommando

 

 

 

 Ihre Lieblingsbeschäftigung: Arbeiten im Revier, inzwischen 18 Monate

 

 

Erfolgreiches Gespann nach der HZP (links)

                         Erschöpft und glücklich: erfolgreiches Gespann nach der HZP (links)

 

 

 

 

Das Schießen allein macht den Jäger nicht aus.

Wer weiter nichts kann, bleib´ lieber zu Haus!

Doch wer sich ergötzt an Wild und an Wald,

auch wenn es nicht blitzt und wenn es nicht knallt

und wer hinaus geht zur jagdlosen Zeit,

wenn Heide und Holz sind vereist und verschneit,

wenn mager die Äsung und bitter die Not,

wenn hinter dem Wild einherschleicht der Tod

und wer ihm dann wehret ist Waidmann allein,

der Heger, der Pfleger soll Jäger nur sein.

Wer nur um des Schießens hinaus ging zur Jagd:

Zum Waidmann hat er es niemals gebracht.

-Hermann Löns-